Abgabenänderungsgesetz 2014 – Entfall der Verrechnungs- und Vortragsgrenze von Verlusten bei der Ermittlung des Einkommens

Für natürliche Personen entfällt ab der Veranlagung 2014 die Verlustverrechnungs- und Vortragsgrenze in Höhe von 75% der positiven Einkünfte.

Lenkungseffekt lt. Regierungsvorlage: Vereinfachung und steuerliche Entlastung

Lenkungseffekt lt. Kanzlei Heissenberger und GALLOB: Continue reading

Das Abgabenänderungsgesetz 2014: Gesetze aus der Bastelwerkstatt sind mit 01/03/2014 in Kraft getreten

Gerne würden wir Ihnen von einer modernen Steuergesetzgebung im Jahr 2014 berichten, von den dahinter stehenden nachhaltigen Lenkungseffekten sprechen und wie die Regierung es schafft Österreich zu einem auch in der unmittelbaren Zukunft modernen und erfolgreichen Staat zu machen. Continue reading

Finanzministerin unterzeichnet Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung

Für bestimmte betrugsanfällige Bereiche hat die Bundesministerin für Finanzen die Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung unterzeichnet, die auf Umsätze ab 01.01.2014 anzuwenden ist.

Konkret geht in folgenden Sachverhalten, welche sich auf Lieferungen zwischen Unternehmen beziehen (B2B)  die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger über (Reverse Charge):

  1. B2B Lieferung von Videospielkonsolen, Laptops, Tablet Computer, wenn das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt mindestens EUR 5.000,00 beträgt.
  2. B2B Lieferungen von Gas und Elektrizität zur Weiterlieferung mit untergeordnetem Eigenverbrauch
  3. Übertragung von Gas- und Elektrizitätszertifikaten
  4. Lieferung von Metallen ausgenommen
    1. Metalllieferungen die unter die Schrottverordnung fallen
    2. bei Anwendung der Differenzbesteuerung
    3. Steuerpflichtige Lieferungen von Anlagengold

Kinderbetreuungszuschuss des Arbeitgebers wurde auf EUR 1.000,00 angehoben!

Mit dem am 29. Juli 2013 veröffentlichen Bundesgesetzblatt, wird rückwirkend der maximale Kinderbetreuungszuschuss den ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern oder einer bestimmten Gruppe von Arbeitnehmern gewähren darf von EUR 500,00 auf EUR 1.000,00 pro Kind und Kalenderjahr angehoben. Diese Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Jänner 2013. Continue reading